Wie wird aus einem Schaufenster ein Aquarium?

Ein Blick hinter die Kulissen

Man nehme einen beliebigen Raum mit großen Fenstern, ein paar Studentinnen und Studenten des KIT und den Drang, Wissen zu teilen. Zuerst sollte man sich nicht von dem Chaos abschrecken lassen…

Aufbau des Schaufensters

…sondern ein bisschen Motivation zusammenkratzen und klar Schiff machen.

Kapitän Schrögel gibt erste Anweisungen, denn die Zeit ist knapp: Es bleibt nur noch ein Tag, um das Projekt aufzubauen. Die Preview von ,,Schaufenster Ozean“ wird vom 17. bis 23. Dezember 2016 jeweils abends am Fenster des Projektraums ßpace der Initiative „die Anstoß e.V.“ in der Fritz-Erler-Straße 7, 76133 Karlsruhe, stattfinden.
Philipp Schrögel hat die Ausschreibung zu dem Projekt gesehen und die Idee entwickelt, kurze Videos zum Thema Meere und Ozeane auf Schaufenster zu projizieren. Dieses Vorhaben verwirklicht er nun mit Lisa Leander, Chris Spatschek, Jill Enders, Jens Willms und Studierenden, die sein Seminar Medien- und Öffentlichkeitsarbeit besuchen.
Während ausgelost wird, wer auf die Leiter steigen muss, um den Projektraum zu verschönern, zeigen wir euch, wie das Projekt entsteht:

Von wegen die ganze Zeit nur im Hörsaal verbringen: Wer Öffentlichkeitsarbeit lernen will, sollte bei einem richtigen Projekt mithelfen.

Jeder hilft, wie er kann: Die einen überlegen sich, wie sie den Projektraum gestalten, die anderen informieren über das Projekt via Social Media.

Habt ihr uns schon auf Twitter unter #schaufensterozean oder #wmkuarium besucht? ,,Schaufenster Ozean“ könnt ihr alternativ auf Facebook abonnieren.

Diese Flyer haben heute Karlsruher Passanten erhalten.

Den ßspace-Projektraum findet ihr gegenüber der Haltestelle Kronenplatz (Fritz-Erler-Str. 7)

Das Projekt startet in Karlsruhe und nimmt dann im neuen Jahr Kurs nach Erlangen/Nürnberg.
Wir freuen uns auf Euch!

(Geschrieben von: Carolin Otte, Valeria Nehrlich; Fotos: Anna Bayer und Hannah Günther)

About the author: Philipp Schrögel