Wale-Ausstellung in 360°

Im ersten Raum wurden wir von einem Großmaul empfangen. Der tiefe Schlund gehörte zum Modell eines Nordkapers, einem großen und leider selten gewordenem Bartenwal. Es bildete den Anfang der Sonderausstellung „Wale“ im Naturkundemuseum Karlsruhe, die bis 29. Januar 2017 zu sehen war. Wir haben die Chance genutzt und haben uns die Schau noch angesehen. Mit im Gepäck hatten wir die 360°-Kamera, die wir gleich mal ausprobieren konnten. Das Ergebnis seht ihr unten.

Das Video führt durch die Ausstellung, in der die Macher eine begehbares (oder besser gesagt bekriechbares) Blauwalherz im Maßstab 1:3 nachgebaut hatten.

Außerdem war das Originalskelett eines Finnwals zu sehen, dem zweitlängsten Säugetier nach dem Blauwal. Und hey, wir waren nicht die einzigen, die mit einer kleinen Kamera „umherschwammen“.

Weitere Bilder aus der Ausstellung findet ihr bei uns auf instagram und natürlich auf der Presseseite des Museums. Wer die große Walschau verpasst hat, muss nicht traurig sein, im Naturkundemuseum sind viele kleinere Meerestiere unterwegs. In den Aquarien des Vivariums tummeln sich Fische, Seepferdchen, Kraken und sogar Haie. Denen müssen wir auch einen ausführlichen Besuch abstatten, mehr dazu später!

 

About the author: Lisa Leander