Presseinformation zum Schaufenster Ozean in Bonn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Presseinformation

Die Kaiserpassage wird zur Meerespassage: Schaufenster Ozean und Virtuelle Tiefsee in Bonn

Bonn liegt am Meer – zumindest in den kommenden Wochen.
Anlässlich des Lichtkunstfestivals „Bonn Leuchtet“ und als Rahmenprogramm zur Weltklimakonferenz COP 23 präsentiert das „Schaufenster Ozean“ vom 3. bis 17. November 2017 Unterwasser-Videos in der Kaiserpassage Bonn. Das MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen lässt Besucherinnen und Besucher ab dem 6. November virtuell auf den Meeresgrund tauchen. Darum wird die Kaiserpassage für zwei Wochen zur Meerespassage. Die Projekte „Schaufenster Ozean“ und
„Dem Meer auf den Grund gehen“ werden im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 – Meere und Ozeane vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Besucherinnen und Besucher bewegen sich beim Projekt vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen mit den 3D-Brillen durch virtuelle Unterwasserlandschaften in der Tiefsee. Die hochauflösenden Karten des Meeresgrundes, auf denen die Visualisierung basiert, werden mit einem speziellen Unterwasserfahrzeug erzeugt, das automatisiert in einem Rastermuster den Meeresgrund abfährt und dabei den Meeresboden mit Schallwellen vermisst. In bis zu 5.000 Metern Wassertiefe werden so Details bis zu einer Größe von einigen Dezimetern sichtbar. Solche Messungen existieren weltweit bisher nur für wenige Meeresgebiete. Die dabei entstehenden Daten sind Ausgangspunkt für die Planung von Expeditionen, bei denen deutsche und internationale Teams immer wieder völlig Neues, bislang Unbekanntes entdecken.

Mit der virtuellen Tauchfahrt in die Tiefsee haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, den Ozeanboden als „terra incognita“, als unbekanntes Terrain zu erkunden. Dazu gehören zum Beispiel die erst kürzlich entdeckten Karbonatstrukturen vor der Küste Nordwestafrikas mit ihren Kaltwasserkorallen-Kolonien, die sich über mehrere hundert Kilometer in der Länge und hundert Meter in die Höhe erstrecken. Am Menez Gwen-Graben grenzt die eurasische Platte an die nordamerikanische. Hier, auf dem mittelatlantischen Rücken, existieren charakteristische Ökosysteme, die an heiße Quellen gebunden sind.

Unter dem Motto „Wir bringen das Meer in die Stadt“ zeigt das Projekt des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in den Schaufenstern eine Videoinstallation von faszinierenden Unterwasserwelten – ein virtuelles Aquarium. Nach Karlsruhe, Erlangen, Chemnitz, Halle und Ludwigshafen ist Bonn die letzte Station des „Schaufenster Ozean“. Die Besucherinnen und Besucher können nicht nur in die aufregende Welt des Ozeans eintauchen, sie lernen auch Neues zum Thema Erforschung, Nutzung und Schutz der Meere.

Begleitet werden die täglichen Videoinstallationen von einem öffentlichen Vortrags- und Filmprogramm, das sich unter anderem mit Fischsauriern, dem Golfstrom, der Klimaforschung und einem literarischen Blick auf den Ozean als Fluchtroute befasst.

Passantinnen und Passanten können jeden Abend zwischen 17.00 und 23.00 Uhr farbenfrohe Korallen, geheimnisvolle Tiefseewelten und spannende Tauchgänge beobachten. Ergänzend zur Videoinstallation gibt es ein vielfältiges Vortrags- und Workshop-Programm.

Das Schaufenster Ozean und die Virtuelle Tiefsee sind offizielle Beiträge im Rahmenprogramm zur Weltklimakonferenz COP 23. Weitere Partner für die Station in Bonn sind der Wissenschaftsladen Bonn, das Amt für Wirtschaftsförderung, Liegenschaften und Tourismus der Stadt Bonn, das city-marketing bonn e.V. sowie das Helmholtz-Zentrum Geesthacht.

3. bis 17. November 2017: öffentliche Videoinstallationen, täglich 17:00-23:00 Uhr; Kaiserpassage Bonn, Am Neutor 5

6. bis 17. November 2017: Abtauchen in die Tiefsee, täglich 10:00 bis 18:00 Uhr; Kaiserpassage Bonn, Am Neutor 5

Begleitprogramm:

  • 03.11. bis So. 05.11. / 17:00 – 23:00 Uhr / BONN LEUCHTET / Filme: Dokumentarfilmabend und Lichtinstallation zu „Bonn leuchtet“; Filme u. A. „Planet Ocean“, „Die Eroberung der Weltmeere“
  • 04.11. / 15:00-17:00 Uhr / Workshop: 360°-Ozean-Videos erkunden – Google-Cardboard VR-Brillen bauen
  • 09.11. / 17:00 Uhr / Vortrag: Prof. Dr. Martin Sander, Steinmann Institut, Univ. Bonn: „T. Rex der Meere – was Fischsaurier mit unserem Ökosystem zu tun haben“
  • 10.11. / 15:00 bis 18:00 Uhr / Workshop: Wissenschaftsladen Bonn: „Grüne Oasen in Bonn gesucht
  • 13.11. / 17:00 Uhr / Vortrag: Prof. Dr. Wolf-Dieter Schuh, Institut für Geodäsie, Univ. Bonn: „Der Golfstrom – seine Vermessung aus dem Weltraum“
  • 15.11. / 17:00 Uhr / Vortrag: Prof. Dr. Andreas Hense, Meteorologisches Institut, Univ. Bonn: „Mit dem Ozean das Klima der Zukunft vorhersagen“
  • Mi. 15.11. / 17:30 Uhr / Vortrag: Prof. Dr. Daniela Pirazzini, Sara Colombo M.A.,  Institut für Romanistik, Univ. Bonn: “Die Metapher ‚Mittelmeer als Friedhof’“

Mehr Informationen zum Wissenschaftsjahr und den Tourdaten im Internet:
www.schaufenster-ozean.de
www.marum.de/Entdecken/Virtuelle-Tiefsee.html
www.wissenschaftsjahr.de

About the author: Philipp Schrögel