Fischers Fritz fischt frische Fische … in Karlsruhe!

Wer uns das nicht glaubt: Wir waren mit der Kamera dabei! (sogar in 360°!) In Zusammenarbeit mit unserem zweiten Projekt zum Wissenschaftsjahr Meere und Ozeane – dem Wissensbuffet im Rahmen des Hochschulwettbewerbes von Wissenschaft im Dialog waren Jessica und Yannic im Oktober mit Hannes und Lars Kuhn vom Fischereibetrieb Dr. Kuhn auf dem Wasser, um uns etwas über ihren Arbeitsalltag zu erzählen. Die beiden sind seit 2016 hauptberuflich als Fischer unterwegs und gehören damit zu den wenigen Menschen, die noch vom Fischfang am Rhein leben.

Unser ganzes Interview wurde fleißig von unserer 360°-Kamera aufgenommen.

Abends um sechs ging‘s los zum Altrhein Kleiner Bodensee bei Neureut. Das Gebiet ist seit 20 Jahren ausgewiesenes Naturschutzgebiet und ist so idyllisch, dass es auch zu den Lieblingsgewässern der Kuhns gehört.

Bei Sonnenuntergang ist der Kleine Bodensee bei Neureut besonders schön.

Auf ihrem Boot erzählten uns Hannes und Lars dann mehr über den Kleinen Bodensee und die Fischerei, während wir ihnen beim Auslegen der Stellnetze über die Schulter schauten. Nachhaltiger Fischfang und verantwortungsvoller Umgang mit den Fischbeständen ist ihnen besonders wichtig: Im Gegensatz zum intensiv betriebenen Fischfang auf den Weltmeeren kann der Bodensee nicht überfischt werden, da er als ehemaliger Ausläufer des Rheins im stetigen Austausch mit ihm steht. So gibt es im Bodensee eine ganze Bandbreite von Fischarten zu fangen, die von „B“ wie Brachse bis „Z“ wie Zander reicht.

Wir haben den Kuhns beim Auslegen der Stellnetze über die Schultern geschaut.

Was sie uns sonst noch über ihre Arbeit und die Fische, die ihnen ins Netz gehen, erzählt haben, gibt es dann im vollen Interview zu sehen/ zu hören. Wie versprochen hatten wir natürlich unsere 360°-Kamera dabei, sodass man die Idylle des Bodensees und das Interview in Rundumansicht erleben kann. Die Videos werden bald auf unserem YouTube-Kanal zu finden sein.

About the author: Philipp Schrögel