Vortrag vor Publikum im ßpace 1

Die erste Woche Schaufenster in Karlsruhe

Weihnachten und Neujahr sind vorbei – war da noch was? Richtig, unser Preview! Nachdem wir den ßpace mit vielen fleißigen Helfern hergerichtet hatten, legten unsere Gäste rechtzeitig zur Opening-Party an, manche von ihnen kamen noch spontan hereingeschwommen.

Der Abend began mit dem Vortrag von Dr. Gunnar Brink vom Fraunhofer IOSB. Brink und seine Kollegen stellen sich der Herausforderung des Shell Ocean Discovery XPRIZE: Sie entwickeln Unterwasserroboter, die über mehrere Stunden hinweg in der Tiefsee arbeiten können, hochauflösende Bilder des Untergrunds erstellen und sogar geologische Besonderheiten oder archäologische Funde erkennen und fotografieren. Brink und seine Arggonauten sind aktuell die einzige deutsche Gruppe im Wettbewerb, die sich mit 31 Teams aus aller Welt misst. In der ersten Runde des XPRIZE muss ihre Technologie in einer Tiefe von 2000 Metern bestehen, in Runde zwei geht es bis auf 4000 Meter runter.

Vortrag vor Publikum im ßpace 3

Brink schilderte den Gästen im ßpace, welche Hürden die Arggonauten meistern müssen. In so großer Tiefe herrscht nicht nur starker Druck, auch die Energieversorgung ist eine Herausforderung, da die Geräte möglichst klein und leicht bleiben sollen. Außerdem müssen sich die Systeme autonom zurechtfinden, da sie über Funk oder andere Signale nicht mehr zu erreichen sind. Aufbauend auf ihren bisherigen Projekten arbeitet Brinks Team an einem Schwarm aus zwölf intelligenten Robotern, die von aufblasbaren Katamaren, die ebenfalls autonom fahren, ausgesetzt werden. Somit wären keine großen Forschungsschiffe nötig, um die Roboter hinauszufahren und später wieder einzusammeln. Erste Tests finden an den Rhein-Talsperren Heyda und Schwarzenbach statt. Ihre Feuertaufe steht den Robotern im Mittelmeer bevor – dort sollen sie im Sommer für eine 16-stündige Testmission abtauchen.

Besucher der Opening-PartyNach seinem Vortrag antwortete Dr. Gunnar Brink auf viele interessierte Fragen aus dem Publikum, anschließend konnten die Gäste vor und hinter dem Schaufenster weiterhin die Unterwasserbilder genießen. Es soll sogar ein weißer Hai gesichtet worden sein 😉

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren bisherigen Unterstützern, die uns Aufnahmen von der bunten und wimmelnden Welt der Ozeane zur Verfügung gestellt haben. Bei den nächsten Vorführungen werden wir auch Dokumentationen zum Thema Mensch und Ozeane im Programm haben – seid gespannt!

In der Preview-Woche haben sich unser Schaufenster und die dazugehörige Technik gut bewährt. Vor den Feiertagen haben wir die ganze Pracht wieder abgebaut und verstaut, damit 2017 alles bereit ist für das nächste Mal. Wir freuen uns auf ein aufregendes Jahr mit den Schaufenster Ozean sowie weiteren tollen Vorträgen, Aktionen, Zuschauern und Locations!

About the author: Lisa Leander